„Kein Stein bleibt auf dem anderen.“

Kaum ein anderer Satz bringt die bisherige Qualität des Jahres 2020 für mich so deutlich zum Ausdruck, wie dieser. Er stammt aus der Rede Jesu über die Endzeit (Matthäus 24, 1-25,46).

Es scheint, als würde unser gesamtes bisheriges Leben auf den Kopf gestellt und auf links gedreht, sowohl für den Einzelnen als auch für die gesamte Weltgemeinschaft. Nie zuvor hat die uns bekannte Menschheit einen derartigen Wandel erlebt. Alles, wirklich alles steht auf dem Prüfstand.

So bin auch ich aktuell dabei, mein bisheriges Sein und Wirken intensiv zu reflektieren und auf Zukunftstauglichkeit zu überprüfen.

Mein größter Wunsch war und ist es, dass die Menschen wieder den Zugang zu ihrer eigenen inneren Quelle der Kraft und Weisheit finden, damit sie zu vollständiger Eigenmacht und Selbstverantworung gelangen. Viel zu viel haben wir davon in der Vergangenheit an vermeintlich „mächtigere Instanzen“ abgegeben. Nun haben wir alle Gelegenheit und auch Verpflichtung zur Umkehr und damit zur Rückkehr zu uns selbst. Den wenigsten Menschen ist bewusst, wie mächtig sie in Wahrheit sind und wie viel kreative Schöpferkraft in ihnen verborgen liegt. Genau hierfür ein Bewusstsein zu schaffen, war und ist mein Anliegen und zentrale Wirkkraft meiner Arbeit.

Ein paar persönliche Informationen zu mir: Im Februar 1970 erblickte in der schönen Kaiserstadt Aachen das Licht der Welt. Meine berufliche Basis liegt im Corporate Bereich. In Human Resources und Changemanagement habe ich in der großen Welt der Global Player gelernt, worauf es im Kleinen wirklich ankommt (nämlich immer und ausschließlich auf die Menschen!). Zuvor habe ich an der RWTH Aachen Betriebspädagogik, Organisationspsychologie und Politische Wissenschaft studiert. Auch privat habe ich immer wieder teils radikale Veränderungen erlebt. Ich weiß, was es bedeutet, wenn die alten Lebenskonstrukte einstürzen, man sich im Niemandsland befindet und von dort aus in das unbekannte Neue geht. Den größten Schritt tat ich in 2007, als ich entschied, mein altes, sehr komfortables Leben in Deutschland aufzugeben und meinen Lebensmittelpunkt nach La Gomera zu verlagern. Ich kam damals allein, mit vier Kartons und einem Koffer und keiner Ahnung, wie sich das Leben hier für mich gestalten würde. Heute bin ich Teil einer vierköpfigen Familie. Gemeinsam mit meinem Mann und unseren Zwillingen führe ich ein außergewöhnlich einfaches und sehr erfülltes Leben. Ich bin dem Ruf meines Herzens gefolgt und wurde reich beschenkt. Dafür bin ich jeden Tag zutiefst dankbar.

Ich wünsche Ihnen und uns allen von ganzem Herzen alles, alles Liebe und Gute, viel innere Kraft und menschlichen Zusammenhalt in dieser herausfordernden Zeit, die wir derzeit gemeinsam meistern. Mit einem hoffnungsvollen Zitat von Friedrich von Schiller möchte ich mich verabschieden:

„Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen“.

Auf dieses neue Leben, das wir mit vereinter Herzenskraft erschaffen werden!

Herzlichst, Ihre

 

Melanie Kaltenbach

PS. Wenn Sie mir schreiben möchten, können Sie das gerne via mkthc at icloud.com tun. Ich freue mich immer über liebe Post!

 

Lust auf inspirierende Impulse? Dann tragen Sie sich gerne hier ein!

* Notwendige Angabe