Wer wird an deinem Grabe trauern?

Vor ein paar Tagen stieß ich zufällig wieder auf ein Zitat von Georg Jellinek, das ich zwar schon lange kenne, welches mich aber gerade jetzt – in dieser intensiven Zeit, in der es so viele Menschen durchrüttelt – tief berührt:

„Am Grab der meisten Menschen trauert, tief verschleiert, ihr ungelebtes Leben“.

Ich möchte diesen berührenden Satz aus gegebenem Anlass umformulieren:


„Am Grab der meisten Menschen trauert, tief verschleiert, ihr nie gesehenes Wesen“.


Ich glaube, dass dieser umformulierte Satz eigentlich noch vor dem von Jellinek stehen kann. Wie willst du dein Leben leben, wenn du nicht um dein wahres Wesen weißt? Wenn du nicht bis in die tiefsten Schichten deiner Seele geschaut hast, die unweigerlich auch mit den Seelen deiner Ahnen und ihrer Geschichte verbunden ist?

Ich wundere mich manchmal, wie sehr die Ahnen in all den Bereichen, die sich mit Selbstentwicklung beschäftigen, außer acht gelassen werden. Obwohl heute hinreichend bekannt ist, dass sich emotionale Informationen – insbesondere seitens der Mütter – auf die Folgegeneration weitervererben.
Das, was du empfindest und wie du die Welt wahrnimmst, ist nicht nur von dir. Du bist ein Kind all deiner Ahnen.
Sicher, es wäre schön, ein allgemein gültiges Patentrezept zu haben, mit dem wir zum Beispiel in unsere Selbstliebe kommen ohne, dass es wehtut. Es wäre schön, wenn wir uns ausschließlich auf uns selbst konzentrieren und mit ein paar NLP-Tricks unser „Mindset“ für immer verändern könnten. Es mag sein, dass dies bei einigen sogar funktioniert.
Bei vielen anderen sehe ich aber, dass genau dies eben nicht funktioniert.
Meiner Meinung nach geht der Weg zu deinem ganzen Wesen und in die Freiheit dieses eigenen Wesens über das Erkennen von allem, was war und ist. Das mag mit Sicherheit nicht immer angenehm sein. Ich halte es aber für notwendig und unvermeidbar.

 

Wenn ich erkenne, kann ich anerkennen.
Wenn ich anerkenne, kann ich würdigen.
Wenn ich würdigen kann, kann ich verzeihen.
Wenn ich verzeihen kann, bin ich frei.


Diesen Text widme ich allen, die bereits auf dem Weg zu ihrem wahren Wesen sind und denen, die entschlossen sind, sich auf diesen Weg aufzumachen. 

Wenn auch du an diesem Punkt in deinem Leben bist, dich auf den Weg zu dir selbst aufzumachen und eine professionelle und liebevolle Begleitung für diesen Weg wünschst, dann schreibe mir eine Email an fuerdich@melanie-kaltenbach.de


Ich freue mich auf dich!

 

Melanie

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.