Was Raumschiff Enterprise und Future Leadership gemeinsam haben

Neulich dachte ich darüber nach, wie fantastisch es doch wäre, wenn ich einmal die Gelegenheit hätte, mich mit Wissenschaftlern sämtlicher Disziplinen zu treffen und sie alles fragen zu können, was ich wissen will. Gelehrte, die mir die Essenz ihres Wissens offenbaren, aus der ich die für meinen Wissens- und Verstehensdurst relevanten Schnittmengen bilden kann, um neues Wissen und Verstehen zu generieren.

Weg von der Monokultur des Wissens

Ganz ehrlich?
Eigentlich sollte sowas Usus sein!
Mir ist schon ewig schleierhaft, warum nicht sämtliche Wissenschaften interdisziplinär vernetzt sind, sondern sich vielfach immer noch als reine Monokulturen verstehen und ausschließlich innerhalb ihrer eigenen Grenzen forschen. Und mit “sämtliche” Wissenschaften meine ich selbstverständlich, dass sich nicht nur sämtliche Naturwissenschaften miteinander vernetzen, sondern auch die Geisteswissenschaften mit einbeziehen UND – wenn sie denn mutig genug sind – auch die so genannten “Parawissenschaften”, die meines Erachtens übrigens gar nicht mehr so para sind, wie manch einer nur allzu gerne meinen und behaupten mag.

Wissenschaft + Spiritualität = Star Trek

Heute früh um fünf, als ich wie jeden Morgen mit meinem ersten Kaffee unter der Milchstraße saß, dachte ich an Star Trek. Und mir fiel ein, dass Gene Roddenberry, der Vater von Raumschiff Enterprise bzw. Star Trek, seinerzeit genau das getan hatte: Mit Wissenschaftlern sämtlicher Disziplinen und Phyllis Schlemmer, einem Medium, welches mit einer kosmischen Informationsquelle namens “Council of Nine”  in Verbindung war, saß er regelmäßig zusammen und strickte  aus dem Wissensschatz aller Anwesenden die Geschichten rund um Captain Kirk, Mr. Spock und Commander Scotty. Ein Medium war dabei!? Ja, wer hätte das gedacht!? Geht doch, oder!?

Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass auch Arthur D. Clarke,  Autor von 2001, Odyssee im Weltraum, und andere SciFi-Autoren entsprechende Verbindungen hatten, die populärwissenschaftlich jetzt eher nicht nachweisbar sind.

Mission Erde

Was ich sagen will?
Wir leben in einer Zeit größter Herausforderungen! Die größte aller Herausforderungen ist die Rettung unseres Planeten! Wir wissen das und sind  gefordert, hierfür alle uns zur Verfügung stehenden Kräfte zum Einsatz zu bringen! Jetzt! Sofort! Die gute Nachricht: Wir haben heute mehr Möglichkeiten, als jemals zuvor!

Es ist dringend an der Zeit, dass wir uns aus der Monokultur unseres eigenen Wahrheitsspektrums befreien und uns trauen, unsere bisherigen Verstandesgrenzen mutig zu überschreiten, um vollkommen neue Wissensströme zu generieren und Lösungen zu finden!

Ich bin überzeugt, dass ein solches Vorgehen zu einem Wissenswachstum führt, dass analog der Expansion des uns bekannten Kosmos ist.

Raumschiff Unternehmen

Selbstverständlich lässt sich all dies 1:1 auf Unternehmsführung übertragen! Abgesehen davon, dass Unternehmen der Zukunft nahezu hierarchiefrei aus kleinsten autopoietischen und miteinander interagierenden Systemen bestehen werden, werden sämtliche Tätigkeiten, die robotisierbar sind, robotisiert sein.

Die Menschen, die als Menschen in den Unternehmen verbleiben werden, sind sehr spezieller Natur. Sie sind hoch gebildet und entsprechend anspruchsvoll. Keiner dieser Menschen wird seine Zeit, seine Energie und sein Wissen einem Unternehmen zur Verfügung stellen, das sich unethisch verhält, indem es zum Beispiel Produkte herstellt, die dem Planeten schaden, Menschen ausbeuten oder Kriegstreiber unterstützen Wer sich als Unternehmen hier nicht entsprechend vorbereitet  – und zwar besser gestern als heute – wird untergehen.

Des weiteren sollten sich sämtliche Unternehmen, die auch in Zukunft bestehen wollen, mit dem Thema “Best Practice” anfreunden. Konkurrenz sollte nicht mehr als Gegenspieler, sondern als Mitläufer auf demselben Weg mit derselben Mission angesehen werden. Gemeinsam aus den gemachten Erfahrungen lernen, sämtliches Wissen miteinander verbinden, und mit gemeinsamem Kräften Herausforderung Nr. 1 meistern: Die Rettung unserer Erde!

Eine Frage, die mich übrigens besonders umtreibt, ist: Aus wie vielen Gedanken, Ideen und Möglichkeiten besteht er wohl, dieser vermeintlich leere Raum zwischen mir und der Milchstraße…..?

Ich werde vielleicht niemals eine Antwort darauf finden. Und dennoch weiterhin jeden Morgen darin baden, in diesem Raum vermeintlicher Unendlichkeit…

 

Melanie Kaltenbach

PS: Dieser Beitrag ist einem der geilsten Unternehmen gewidmet, das ich je kennen gelernt habe! Und seinen Mitarbeitern. In Liebe! <3

PPS: Wenn dich dieser Artikel inspiriert hat, freue ich mich über deinen Kommentar und wenn du ihn weiter verbreitest. Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.