Der Elefant ist zu Hause. Oder: Warum du aufhören kannst, im Außen zu suchen!

Vor ein paar Jahren habe ich mich eine Zeit lang intensiv mit dem tibetischen Buddhismus beschäftigt und besuchte ein paar Vorträge von Sogyal Rinpoche, dem Autor von „Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben“.
Immer wieder zitierte er einen seiner Lehrer:

„Der Elefant ist zu Hause. Warum suchst du die Spuren im Wald?“.

Dieser Satz hat sich tief in mir eingeprägt. Er besagt, dass alles, wonach wir suchen, bereits in uns vorhanden und dass jegliche Suche im Außen vergeblich ist. Denn der Elefant ist zu Hause.

Ich beobachte insbesondere in der letzten Zeit, wie sehr die Menschen auf der Suche zu sein scheinen. Auf der Suche nach Sinn, nach etwas, das ihnen das Gefühl von Einheit und Gleichklang gibt. Etwas, das ihrem Leben eine Berechtigung gibt. Auf der Suche nach sich selbst und dem, was sie eigentlich ausmacht und was sie sind.

Warum auch immer die Menschen derzeit so irritiert zu sein scheinen, Fakt ist, dass wir nirgendwo im Außen etwas finden, was wir in uns selbst nicht gefunden haben.

Insofern beginnt jede Suche zunächst in uns selbst. Und das zu recht!

In meiner Arbeit bin ich immer wieder auf’s Neue unendlich fasziniert, wie viel Potenzial sich in einem Menschen verbirgt, wenn die Zeit reif ist, das Potenzial im wahrsten Sinne des Wortes zu ent-decken!

Es ist, als würde man eine riesengroße Schatzkiste öffnen, in welcher sich ein funkelndes Meer an Fähigkeiten, Talenten, Kraft und Möglichkeiten befindet. Und wie sich durch diese Ent-Deckung das Tor zur persönlichen Freiheit öffnet.

Viele unserer besonderen Talente und Fähigkeiten empfinden wir gar nicht als solche. Weil sie für uns selbstverständlich sind.

Dann wieder gibt es Talente und Fähigkeiten, die wir vor anderen und oftmals auch vor uns selbst verborgen halten, weil wir meinen, dass sie unerwünscht sind. Das ist oftmals dann der Fall, wenn wir uns als Kind mit unserem Potenzial nicht gesehen gefühlt haben. 

Ein weiterer Aspekt, warum viele von uns sich von ihrem wahren Kern – der inneren Schatztruhe – entfernen, ist die zunehmende Komplexität der Welt. So viele Reize und Angebote und Vergleichszwänge strömen täglich auf uns ein, verwirren, beeinflussen und färben uns. Da kann es leicht geschehen, dass wir unseren eigenen Weg aus den Augen verlieren.

Dabei war und ist der Elefant zu Hause! Und nirgends sonst.

Wenn du meinst, die Zeit sei jetzt reif, dass auch du deine innere Schatzkiste öffnest, dann melde dich bei mir. Ich stelle dir die richtigen Fragen, die der Schlüssel sind zu all den Antworten, die sich schon jetzt in dir verbergen. 

Mit diesen Antworten wirst du jene Klarheit finden, die du für den Weg nach Hause brauchst. Dem Zuhause in dir!

Alles Liebe für dich

PS: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar von dir. Wenn du jemanden kennst, für den er von Bedeutung sein könnte, wäre ich dir für eine Empfehlung an diesen Menschen dankbar. 

Folgende Beiträge könnten auch interessant für dich sein:

[recent_posts style=”1″ posts_num=”3″][/recent_posts]

 

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.