Das Höhlengleichnis

Gerade lese ich, dass nun auch die letzten Mitglieder der Fußballmannschaft aus der Höhle in Thailand befreit wurden. Was für ein Wunder!

Seit dem 23. Juni 2018 waren sie in der Höhle eingeschlossen. Zwei Wochen und drei Tage! Und man liest, sie seien zwar ein wenig geschwächt, aber vergnügt und guter Dinge! Unvorstellbar, oder?

Schon die ganze Zeit hatte ich das Gefühl, dass in dieser besonderen Geschichte, die so viele Menschen in den letzten Tagen tief bewegt und in ihrer Hoffnung vereint hat, eine besondere Message liegt. Ich kann sie spüren, die Message, in all ihrer Größe und Kraft. Aber ich habe noch keine Worte für sie.

Hier und da las man, dass sowohl der Trainer als auch die Jungs in buddhistischer Meditation geübt waren und ich denke, dass genau hier der Schlüssel liegt, der sich uns noch offenbaren wird, möglicher Weise durch spätere Berichterstattungen vom Trainer und den Jungs.

 

Die Macht der Gedanken

Dass wir uns bewusst werden – auch hier in unserer westlichen und materiell dominierten Welt –  welche Kraft unsere Gedanken haben. Dass wir mit der Kraft unseres klaren Spirits unsere Realität erschaffen und letztlich sogar über Leben oder Tod entscheiden können. Dass alles, was ist, aus der Kraft unserer Gedanken entsteht.

Was mich persönlich ebenfalls die ganze Zeit berührt hat, war das Bild davon, dass sie im Bauch der Erde waren. Wer jemals in einer Höhle war weiß, welch besonderes Gefühl das ist, wenn man sich darauf einlässt. Es gibt hier bei mir ein paar kleinere Höhlen und wann immer ich eine aufsuche, fühle ich mich unendlich warm und liebevoll geborgen. Gestern las ich, dass die Thai zur Göttin des Berges gebetet haben. Menschen, die zur Göttin eines Berges beten, dass sie sich bitte sanft verhalten und die Jungs am Leben lassen möge. In einer Welt, die zunehmend von künstlicher Intelligenz vereinnahmt wird und in der Elon Musk über ein Leben auf dem Mars nachdenkt, beten Menschen in Thailand zur Göttin eines Berges.

 

Die Macht des kollektiven Gedanken

All das hat etwas so Ursprüngliches, so etwas zutiefst Natürliches, zumindest für mich und meine Sicht auf das Wunder Leben, das wir hier alle gerade zur selben Zeit auf einem winzigen Planeten in einem uns unendlich erscheinenden Kosmos erleben.

Was ist möglich, wenn wir alle kollektiv an ein Leben in Liebe, Freiheit und Frieden auf der Erde denken, wenn wir unsere Gedanken bündeln und damit zu einer Kraft bringen, die Berge versetzen kann?

Was ist möglich, wenn sich ein jeder der Kraft seiner Gedanken bewusst wird?

Alles, was wir denken können, ist möglich.

Lasst uns gemeinsam etwas Schönes denken, ja?

Melanie Kaltenbach

PS: Wenn dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich über deinen Kommentar oder wenn du den Beitrag teilst. Dankeschön! 

Posted in Allgemein.

2 Comments

  1. Melanie, ich Danke dir von Herzen dafür, dass du es so im diese wahren Worte gefasst hast. Ja, Gedanken versetzen Berge und der Glaube an Wunder tut es auch. ” Denn du bist das Wunder auf das du ein Leben lang wartest”. Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.