Arbeit macht das Leben süß! Was du tun kannst, wenn es trotzdem manchmal bitter schmeckt.

In meiner Facebook-Gruppe „Business with spirit & fun“ kam gestern die Diskussion auf, ob denn Arbeit tatsächlich immer Spaß machen müsse.

Wir waren uns sehr schnell einig, dass dem nicht so ist.
Egal, welchen Job du machst, und wenn es noch so sehr dein verwirklichter Traumjob ist:
Irgendwas gibt es immer, was nicht ganz so viel Spaß und Freude bereitet.

Bei mir zum Beispiel ist das ganz aktuell der ganze Technikram, mit dem ich mich jetzt – da ich mein Business auch auf das zeitgemäße “Online” verlege  – beschäftigen muss.
Ehrlich, ich hab’s überhaupt nicht mit Technik. Ich bin so der Typ, der nie Gebrauchsanweisungen für Elektrogeräte liest und immer „Trial & error“ macht, was zwar komischer Weise immer funktioniert, aber vermutlich sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt, als wenn ich denn mal die Gebrauchsanweisungen lesen würde…
Dabei sind die Elektrogeräte gegenüber dem Technikkram, den man für ein Online-Business beherrschen muss, wahre Kindergeburtstage. Puh! Aber gut: Da muss ich nun durch. Tschaka!

Auch ein Bestseller-Autor wird Momente haben, in denen ihm die Buchstaben nicht ganz so leicht aus den Fingern flutschen, wie man sich das üblicher Weise ganz romantisch vorstellt.
Allein die Tatsache, dass der Verlag gnadenlos Fixdaten festlegt, können das kreative Potenzial des Künstlers, welches ein Höchstmaß an Freiheit braucht, arg strapazieren.

Und so ist es im vermeintlichen Traumjob wie im richtigen Leben:

Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Sommer und Winter.
Es ist nicht immer der rosarote Einheitsbrei.

Wie machst du nun in den Momenten, in denen dein Traumjob mal nicht so süß schmeckt?

Ganz einfach:

Erinnere dich an dein WARUM! Erinnere dich an DAS in dir, was deinen Job wirklich beseelt. Dieses kleine große Etwas, das in dir leuchtet und von dir zu den anderen, für die du quasi “deinen Dienst leistest”, hinüber strahlt.
Wenn du weißt, also ganz klar und bewusst weißt und fühlst, WARUM du deinen Job machst, dann wird das WIE und all die kleinen unwegsamen Abschnitte sehr viel leichter zu bewerkstelligen sein.

Weil der Gedanke an dein WARUM das Feuer in dir immer wieder zum lodern bringt.
Dann hast du wieder Kraft und Energie, die holprigen Abschnitte elegant und aus der Hüfte heraus zu bewältigen, um endlich wieder in die süßen Gefilde zu kommen, wo du dein Potenzial weiter zur Entfaltung bringen kannst.

Du hast dein WARUM noch nicht gefunden?
Und meinst, es sei jetzt an der Zeit, dass du es endlich entdeckst?

Dann trage dich gerne in meinen Newsletter ein und erhalte jede Woche spannende Impulse und hilfreiche Videos, damit du dein Business wieder so mit spirit & fun leben kannst, wie du es dir wünschst.

Ich freue mich auf dich!

Be HAPPY

unterschrift-melanie_thin_small

Posted in Allgemein.

One Comment

  1. Pingback: Ja, aber. Oder: Wenn Herr Schmitz einfach keinen Bock hat. | Melanie Kaltenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.